Veranstaltungen

20.11.2017 10:16:00

Exterieurbeurteilung für Hengste 2018

Exterieurbeurteilung für Hengste 2018 Kannan L, definitiv gekört in 2017 Die Exterieur Beurteilung der Hengste findet im NPZ Bern am Samstag den 13. Januar 2018 statt.  Die Anmeldefrist ist auf den Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 festgelegt ...

Mehr lesen »

Youngster Challenge 2016

Marco Moser et Deluga, vainqueur 5 ans Marco Moser und Deluga, Sieger 5. jährig

Schweizer Pferde im Rampenlicht

Der Final CHEVAL SUISSE Youngster Challenge wird  zum Traditionsanlass Mitte Oktober um talentierte junge Springpferde zu sichten. In den Qualifikationsprüfungen vom Dienstag 11. Oktober waren bei den 5-Jährigen fast die Hälfte Schweizer Pferde gemeldet (26/56) und bei den 6-Jährigen war es ein gutes Drittel (17/47).

 

Die Anzahl Schweizer Pferde nimmt also von Jahr zu Jahr zu, auch wenn die angestrebten 50% noch nicht erreicht sind. Höchst erfreulich ist zudem die Tatsache, dass sich wesentlich mehr Schweizer Pferde für die Finalprüfung vom Samstagabend qualifizieren konnten (42% bei den 5-Jährigen und 36% bei den 6-Jährigen). Der Initialparcours für die 5-Jährigen war technisch anspruchsvoll aber für die jungen Pferde fair gebaut.  So konnten sich 14 Pferde für das einmalige Stechen qualifizieren, davon zwei Schweizer. Der erste Nullfehlerparcours im Stechen gelang Maeva Béchir auf GRADIJE (KWPN, Landino x Caresino). Der Schweizer Hengst QUIDAM VOM ILLUM CH (Quebracho Semilly x Galoubet A, Z:/B: Raphael Jäger) legte unter dem Sattel von Emilie Stampfli ebenfalls einen fehlerlosen Parcours in toller Manier und kürzerer Zeit hin. Schnell und wendig absolvierte die KWPN Stute GIAVANNA CB (KWPN: Ukato x Lux) unter dem erst 14-jährigen Gilles Müller das Stechen und setzte sich damit an die Spitze des Feldes. Doch bereits der übernächste Starter, Marco Moser auf DELUGA (Holst., Casall x Solar) vermochte den Parcours eine halbe Sekunde schneller und ohne Fehler zu beenden. Mit dieser Leistung sicherte sich das Paar den Sieg der Prüfung. Das zweite Schweizer Pferd, OMBRA DU RECORD CH (Landjuweel St. Hubert x Libero H; Z: Raymond Martin; B: Florence Favre-Montavon) und sein Reiter Jacky Studer konnten sich mit einem schnellen, fehlerfreien Ritt schliesslich als bestes Schweizer Pferd auf dem fünften Schlussrang klassieren. Seine Besitzerin kam somit in den Genuss des Spezialpreises von Fr. 500.- für den Besitzer des besten Schweizer Pferdes. Für den Züchter des zweitbesten Schweizer Pferdes, Raphael Jäger, gab es einen Fr. 500.- Gutschein für die Ausbildung eines jungen Pferdes nach der Methode Blondeau von Bruno Perrin. Richtig spannend wurde es noch einmal als der Routinier Stefan Lauber mit GRANDEUR WP (KWPN: Whistler x Vainqueur) das Stechen bestritt. Lange schien es, als würde das Paar die Führenden schlagen. Sie klassierten sich am Ende zeitgleich mit Gilles Müller auf dem zweiten Rang.  

Bei den 6-Jährigen fielen vor allem die guten Leistungen der Schweizer Pferde auf: von den acht Pferden mit Nullfehlern im Normalparcours  hatten fünf einen Schweizer Abstammungsschein. Überragend zeigte sich GUEST CH (Ciacomo x Tanaël du Serein; Z: Fritz Marcuard, B: Fabienne Larrieu) unter Martin Arnaud, der den Stechparcours in souveräner Manier ohne Fehler absolvierten. Die nachfolgenden Paare bissen sich die Zähne an der schnellen Zeit aus. Einzig Flavien Auberson mit LANDGEE CH (Landjuweel St. Hubert x Cape Canaveral; Z/B. Valérie Bochud Chardonnens) gelang es durch eine engere Wendung auf den vorletzen Sprung den Parcours um fast eine Sekunde schneller zu beenden, doch leider fiel eine Stange beim allerletzen Sprung, so dass das Paar die Prüfung auf dem vierten Rang beendete. Jimmy Gigandet klassierte sein eigenes Pferd CANTO’S GIRL CAC CH (Canto x Calido; Z: Christian Amstutz) auf dem 5. Rang und sein zweites Pferd RELAX V CH (Rexito x Concerto du Semnoz; Z/B: Jean-Pierre Compte) auf dem 6. Rang. Das zweite Pferd von Flavien Auberson, LORIENTAL DES DROZ (Landjuweel St. Hubert x Grantinus) beendete die Prüfung auf dem 8. Rang. Als Besitzerin des besten Schweizer Pferdes erhielt Fabienne Larrieu den Zusatzpreis von Fr. 500.- und die Züchterin von LANDGEE CH, Valérie Bochud Chardonnens, durfte den Bon von Bruno Perrin entgegennehmen. Der Deckgutschein für einen der angebotenen Hengste des Verbandes ging jeweils an den aktiven Züchter von CHEVAL SUISSE, dessen Pferd am besten klassiert war. Bei den 5-Jährigen war dies BABYLONE DES ERABLES (Chaid D x Kashmir v.h. Schutterhoeve; Z: Pierre-Alain und Marie-Claire Sterchi; B: Gian-Battista Lutta), bei den 6-Jährigen durfte Kurt Marti, der Züchter von JUDY KM CH (Joly St. Hubert x Saphir van der Rossi; B: Martin Hauser) einen Deckgutschein aussuchen.

Die Finalprüfung fand wie gewohnt unter besten Bedingungen in der grosszügigen Anlage von Dehlia und Edwin Smits statt. Die tollen Leistungen der jungen Pferde begeisterten die zahlreichen Zuschauer, welche mit den Aktiven mit fieberten und es zeigte sich einmal mehr, dass der Final CHEVAL SUISSE Youngster Challenge es vermag, Züchter, Besitzer, Reiter und Händler auf einem Platz zusammen zu bringen. Der Vorstand CHEVAL SUISSE gratuliert allen Züchtern zu den Erfolgen ihrer Pferde und wird sich auch in Zukunft darum bemühen, diesen Anlass zu organisieren, um damit den besten Schweizer Pferden eine optimale Plattform zu bieten.

Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.